Bestcomp Computer Service

News und Infos aus der Welt der Computertechnik !

Textquelle ist Wikipedia
Was ist Windows ME = Millenium
Microsoft Windows ME (interner Codename während der Entwicklungsphase: Georgia) ist das letzte von Microsoft veröffentlichte Betriebssystem, das noch zur MS-DOS-Linie gehört. ME steht für Millennium Edition, das ME wird oftmals auch klein geschrieben, was vermutlich auf einen subtilen Marketing-Trick zurückzuführen ist (Me, zu deutsch: ich/mich/mir).
Details


Windows ME ist im September / 3. Quartal des Jahres 2000 (rund ein dreiviertel Jahr vor Windows XP) als Nachfolger von Windows 98 SE auf dem Markt erschienen. Es wurden hauptsächlich kosmetische Änderungen und Multimedia-Verbesserungen sowie Multimedia-Erweiterungen vorgenommen - so zum Beispiel eine verbesserte Version des Windows Media Players (7.0). Ein Tool zur Systemwiederherstellung an einem automatischen oder vom Benutzer gesetzten Punkt ist bereits ähnlich wie in Windows XP möglich. Ferner wurde der Schutz von Systemdateien verbessert. Das Löschen dieser wird jetzt im Gegensatz zu den Vorgängerversionen durch die System File Protection (SFP) von vornherein verhindert. Kritisch an dieser Routine ist jedoch, dass sie insbesondere fortgeschrittenen Anwendern das Löschen von Viren erschwert, da sie sich oftmals derart einnisten, dass sie von der Systemwiederherstellung geschützt werden. Durch das Programm „Komprimierte Ordner“ wird das Erstellen und Entpacken von ZIP-Archiven direkt unterstützt. Darüber hinaus enthält es noch eine Hand voll neuer Funktionen und gilt daher als Zwischenversion zwischen Microsoft Windows 2000 und Microsoft Windows XP. Sie stellt die letzte Version der 9x-Reihe dar.

Windows ME hat angeblich mehr Stabilitätsprobleme als sein Vorgänger Windows 98 und genießt diesbezüglich einen eher schlechten Ruf. Obwohl Windows ME laut Microsoft nicht mehr auf DOS basierte, stellte sich später heraus, dass dies doch der Fall war und DOS lediglich versteckt worden war. Mit einigen mehr oder weniger komplizierten Eingriffen in das System kann man den versteckten DOS-Modus doch aktivieren.

Windows ME gilt als Ersatz für das gescheiterte Projekt Microsoft Windows Neptune.

 

Mindest-Systemvoraussetzungen

Minimum (offiziell)
Intel Pentium 150 MHz oder kompatible CPUs
32 MB Arbeitsspeicher
320 MB Festplatte
CD-ROM-Laufwerk
Wer außer dem eigentlichen Betriebssystem auch noch andere Anwendungen nutzen möchte, sollte jedoch ein leistungsstärkeres System verwenden.


Empfohlen (inoffiziell)
Intel Pentium 300 MHz oder kompatible
256 MB Arbeitsspeicher
2 GB Festplatte
DVD-Laufwerk
 

Neue Hardware
Zwar ist Windows ME für neuere Hardware besser geeignet als Windows 98 (Windows ME unterstützt jetzt UPnP, Festplatten mit über 128 GB, Prozessoren mit über 1 GHz, bessere USB- und Firewire-Unterstützung und das WDM-Treibermodell), aber trotzdem ist es nicht Multi-Prozessor-Fähig (Dual-Core und Hyper-Threading) und unterstützt auf Anhieb nicht mehr als 512 MB Arbeitspeicher. Mit einer Registry-Veränderung kann man jedoch bis zu 3 GB (wie in Windows XP x86 und Windows Vista x86) ansprechen. Microsoft sagt jedoch, dass Windows ME mit mehr als 1 GB Arbeitsspeicher instabil werden könnte.
 
 
Offizielle Website