Bestcomp Computer Service

News und Infos aus der Welt der Computertechnik !

 
Beep-Codes des BIOS

Beachten Sie die Beep-Codes des BIOS

Beim Start des PCs wird ein Power-on-Self-Test (POST) vom BIOS durchgeführt, der alle für den Systemstart notwendigen Hardware-Komponenten überprüft. Tritt bei der Überprüfung ein Fehler auf, gibt das BIOS Fehlermeldungen oder Pieptöne ähnlich wie Morsezeichen von sich. Mithilfe dieser Beeps zeigt Ihnen das BIOS an, dass es bei der Selbstdiagnose ein Problem gefunden hat, z. B. einen Speicherfehler oder einen Defekt des Motherboards. Um den POST abzuarbeiten, muss die CPU jedoch noch funktionieren.
 

Beep-Code Bedeutung Lösung

1 x lang,

2 x kurz

Grafikkartenfehler: Video-ROM-BIOS-Checksumme falsch; Monitoransteuerung defekt; keine Grafikkarte gefunden; Paritätsfehler. Prüfen Sie, ob die Grafikkarte richtig im Slot sitzt.
3 x kurz Base 64 KB Memory Failure: Basisspeicher defekt, RAM-Fehler innerhalb der ersten 64 KByte. Prüfen Sie, ob alle Speicherbausteine richtig sitzen.
4 x kurz Timer not operational: System-Timer (Timer 1) defekt. Tauschen Sie die Speicherbausteine und überprüfen Sie die RAM-Einstellungen im BIOS-Setup. Im schlimmsten Fall ist das Motherboard defekt.
5 x kurz Prozessor Error: Prozessor defekt. Sie können versuchsweise den PC aus- und wieder einschalten. Kontrollieren Sie den richtigen Sitz Ihrer CPU und des CPU-Lüfters.
7 x kurz Prozessor Exception Interrupt Error: Virtual-Mode-Ausnahmefehler (CPU hat einen Interrupt-Fehler generiert). Überprüfen Sie die Einstellungen für den Arbeitsspeicher im BIOS-Setup und nehmen Sie gegebenenfalls durch Übertaktung überhöhte Werte wieder zurück.
8 x kurz Display Memory Read/Write Error: Videospeicher nicht ansprechbar; Grafikkarte defekt oder nicht eingebaut. Überprüfen Sie die Grafikkarte auf ihren korrekten Sitz. Tauschen Sie die Karte zum Test gegen eine zweite Grafikkarte aus.